Einladung zu unseren Buchlesungen in Sömmerda und Erfurt

Wir laden euch herzlich zu unseren beiden Buchlesungen am 11. und 12. November nach Sömmerda und Erfurt ein!

Mario Pschera und Sebile Yapici vom Verlag „Dağyeli“ aus Berlin lesen aus den Büchern „Die Welt auf Gleisen“ von Yüksel Pazarkaya und „Guten Morgen, Güzelim!“ von Sevim Celik-Lorenzen.

In Sömmerda findet die Buchlesung am 11. November ab 17:30 Uhr in den Räumen des Weltladens LOCODEMU statt.

Einen Tag später, am 12. November, sehen wir uns ab 15 Uhr in dem Naturfreundehaus „Charlotte Eisenblätter“ in Erfurt.

Zum Verlag: Der Dağyeli Verlag ist ein Verlag in Berlin-Neukölln, dessen Verlagsprogramm hauptsächlich dieLiteratur aus und über die Türkei, den Kaukasus und Zentralasien umfasst. Mit seinem Programm möchte der Verlag neue Autoren in den deutschen Sprachraum bringen – Klassiker wie zeitgenössische Autoren – und eine unabhängige Verlags- und Literaturszene fördern. Sie wollen das kulturelle Gedächtnis einer anderen Welt vermitteln sowie Verständnis und Empathie zu wecken. Seien es politische Kämpfe in der Türkei, Sufismus und Dichtung, die Aufarbeitung zentralasiatischer Tragödien oder postsowjetischer Traumata, das Streben nach Gerechtigkeit. Mehr Informationen: https://dagyeliverlag.com

Zu den Büchern:

„Die Welt auf Gleisen“ von Yüksel Pazarkaya:  Mit dem Mauerbau 1961 wurden die Arbeitskräfte knapp und Männer und Frauen aus der Türkei für das bundesdeutsche Wirtschaftswunder rekrutiert. Yüksel Pazarkaya erzählt ihre Geschichten: Das Ankommen in der Fremde, harte Arbeit, kleine Träume davon, Teil dieses Landes zu werden oder wohlhabend zurückzugehen. Geplatzte Träume, Angst vor der Arbeitslosigkeit, vor Behörden, vor der Ablehnung. Angst aber auch vor politischer Verfolgung in der Türkei, vor Armut, als Versager vor der Verwandtschaft dazustehen. Entfremdung von den eigenen, in Deutschland geborenen Kindern, Einsamkeit im Alter. Yüksel Pazarkaya führt seine Leser in die Fabriken und kleinen Imbisse, über Behördenflure, an Wartehallen und Bahnsteigen vorbei und beschreibt Menschen, denen zumeist ein Ankommen verwehrt ist; das Festhalten an Traditionen, die als Anker manchen in den Abgrund reißen. Und dass Annäherung möglich ist. Mehr Informationen: https://dagyeliverlag.com/produkt/yueksel-pazarkaya-die-welt-auf-gleisen/

„Guten Morgen, Güzelim!“ von Sevim Celik-Lorenzen:Das in Ost und West berühmte Buch mit den Gesprächsprotokollen von Maxie Wander »Guten Morgen, du Schöne«, das ihr 1977 eine ältere Freundin in die Hand drückte, war ihr im Kopf, als sie begann, den Geschichten der türkischen Einwanderinnen der ersten Generation, damals Kinder oder junge Frauen, nachzuspüren. Die meisten waren schon über die 70, lebten allein oder in Altersheimen, einige verstarben mittlerweile. Und viele von ihnen sprachen zum ersten Mal über ihr Ankommen, über ihre Träume und Illusionen, über Enttäuschungen und Verletzungen, die sie erlitten hatten. Über harte, stumpfe Arbeit, Zurücksetzung, Aufstiegserfahrungen und Selbstbewusstsein. Über Solidarität und deutsch-türkische Freundschaften. Und vor allem über den Kampf gegen patriarchale Bevormundung und Gewalt, der bereits in der Türkei begonnen hatte und sich in Deutschland fortsetzte.Herausgekommen ist ein vielseitiges Porträt der Einwanderungsgeschichte und weiblicher Schicksale.Ergänzt wird der Band mit Abbildungen aus Dokumentationsstellen und privaten Fotoarchiven. Mehr Informationen: https://dagyeliverlag.com/book-author/sevim-celik-lorenzen/